Die meisten Bewohner Schneebergs waren Kleinbauern. Manche haben sich durch Nebenerwerb etwas dazu verdient. Einige gingen handwerklichen Tätigkeiten nach, wie Wagner, Schreiner, Schmied, Schuster, Schlosser, Küfer oder Seiler.

Gleichzeitig versuchten die Bauern mit handwerklichem Geschick möglichst viel selber zu machen. Mit einfachsten Materialien und Kreativität wurden Werkzeuge und Hilfsmittel erstellt und Gerätschaften repariert. So wurden in den Wintermonaten für den Eigengebrauch Reisigbesen gebunden, Holzrechenzinken geschnitzt, Körbe und Futtermannen aus Weiden geflochten, Seile aus Hanf geknüpft, Sensen gedengelt und nötige Reparaturarbeiten an den landwirtschaftlichen Geräten und Fuhrwerken durchgeführt.

Heimatarchiv Schneeberg
Bierbrauers Oskar beim Sense dengeln ca. 1960
Heimatarchiv Schneeberg
Holzschneiders Erwin (links) beim Holzschneiden mit Helmut Kuhn

Der Arbeitsraum war dabei oft die Küche. In den Wintermonaten war unter der Woche immer nur die Küche beheizt. Der Holzofen im Wohnzimmer wurde, wenn überhaupt, nur an Sonntagen angeschürt. Die wärmsten Orte im Haus waren also die Küche und der Viehstall.

In einem typischen Bauernhaus lagen der Stall und die Wohnräume unter einem Dach. Die Schlafräume möglichst über dem Stall, um die Wärme zu nutzen. In den kalten Wintermonaten spielte sich das Leben nach der Arbeit hauptsächlich in der Küche ab. Die Alten führten die Handwerksarbeiten aus und die Kinder lauschten dabei den Erzählungen. So wurde Geschichte weitergegeben.

Die alte Bauernhandwerkskunst und die Geschichten verschwinden zunehmend. Nur noch wenige beherrschen die alten bäuerlichen Handwerksfertigkeiten. Die Überlieferung dieses Wissens ist mit den wenigen Zeitzeugen sehr schwierig.

Heimatarchiv Schneeberg
Schindelschnitzer im Freilandmuseum Gottersdorf
Heimatarchiv Schneeberg
Raimund Loster beim "Manne"-Flechten

In Freilandmuseen, z.B. im Odenwälder Freilandmuseum Gottersdorf, werden an Handwerkertagen noch alte, bäuerliche Handwerkstechniken vorgeführt. Dann wird unsere ländliche Geschichte wieder lebendig.




Videobeitrag

bäuerliches Handwerk
  • Konzeption: Bernhard Speth
  • Quelle: Raimund Loster, Erzählungen von Zeitzeugen
  • Foto: Gemeindearchiv Schneeberg / Schindelschnitzer und Korbflechter @ Bernhard Speth
  • Video: KEG Amorbach Schülerprojekt, Julie Breunig, Leonie Giersig, Sprecher: Eduard Götzinger
  • Weblink: https://www.freilandmuseum.com
bäuerliches Handwerk https://www.heimatarchiv-schneeberg.de/images/header/bauernhandwerk.jpg Super User

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundheitswesen

Übersicht Dank der Nähe zu Amorbach war Schneeberg medizinisch stets gut versorgt. Eine Hebamme war nachweislich seit Beginn des 19. Jhd...

Handwerk

Sehr geehrte Besucher, dieser Teil der Website befindet sich aktuell noch im Aufbau. In den nächsten Wochen oder Monaten wird der Inhalt...

BuntSandStein

Steinbruch in Neudorf und Sandgrube am Gottersberg Die Ablagerungen des Sandsteinsediments im Odenwaldraum entstanden vor ca. 250 Mio. Jahren. Die Sandsteinschichten...

Zittenfelden

Sehr geehrte Besucher, dieser Teil der Website befindet sich aktuell noch im Aufbau. In den nächsten Wochen oder Monaten wird der Inhalt...

bäuerliches Handw…

Die meisten Bewohner Schneebergs waren Kleinbauern. Manche haben sich durch Nebenerwerb etwas dazu verdient. Einige gingen handwerklichen Tätigkeiten nach, wie...

Schulwesen

Die Schulhäuser Schneebergs von Beginn an bis heute Bereits vor 400 Jahren nahm die schulische Entwicklung in Schneeberg ihren Anfang. Zur...

Hambrunn

Sehr geehrte Besucher, dieser Teil der Website befindet sich aktuell noch im Aufbau. In den nächsten Wochen oder Monaten wird der Inhalt...

verschwundene Ort…

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et...

Schützebrückle

Als im Dreißigjährigen Krieg die Schweden in unsere Region einfielen, wüteten sie auch in Schneeberg. Die Bewohner wurden verfolgt und...

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.